Tuschetien Trekking – Von Omalo nach Schatili

0
Preis
ab700€
Preis
ab700€
Name*
Email Adresse*
Nachricht an uns*
auf die Merkliste

Adding item to wishlist requires an account

814

Warum bei uns buchen?

  • Günstige Tourenangebote
  • Persönliche Beratung
  • Touren mit viel Aktivitäten
  • Wir sprechen alle sehr gutes Deutsch

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns per Mail oder rufen Sie uns per WhatsApp an.

+995 579084939

[email protected]

8 Tage
Reisezeit : Jul 1’ - Sep 15’
Tbilisi
Tbilisi
Reiseinformation

Perfekte Organisation, Packpferde,  unser  Bergführer und der Koch

Diese Kaukasus-Trekkingtour von Tuschetien über den Atsunta-Pass nach Chewsuretien ist ideal für alle, die Abenteuer suchen. Nach einer Reise in das Weinland Kachetien führt uns der zweite Tag auf der aufregenden Trekkingtour direkt in die majestätischen Berge des Großen Kaukasus. Auf selten genutzten Wegen wandern wir durch wunderschöne Berglandschaften und einsame Täler zu fast vergessenen Dörfern, deren einzigartige Kultur und Architektur die Zeit überdauert haben. Hier treffen sich nur wenige Touristen, so dass diese Reise an Originalität und Abenteuer kaum zu überbieten ist.

Abfahrt

Tbilisi, von Ihnen gewünschte Adresse

Ankunft

Tbilisi, von Ihnen gewünschte Adresse

Im Preis inbegriffen

✓ Alle Transfers mit Geländewagen und eigenem Fahrer.

✓ 3 x Übernachtungen im gemütlichen Gästehaus mit DU/WC.

✓ 1 x Übernachtung in einem wunderschönen Cottage.

✓ 4 x Übernachtungen im Doppelzelt.

✓ Verpflegung Vollpension, Mahlzeiten laut Reiseplan.

✓   Packpferde als Gepäcktransport auf den Wanderetappen.

✓ Alle Eintrittsgelder, Besichtigungen und Ausflüge laut Reiseplan.

✓ Deutschsprachige Reiseleitung.

✓ Koch und Pferdebegleiter.

Nicht Enthaltene Leistungen

  • Flug (wir beraten Sie aber gerne!)
  • Übernachtung in Tiflis
  • Alkoholische Getränke
  • Trinkgelder und sonstige persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherung

Pckliste

  1. Regenhose und Jacke
  2. Wechselbekleidung
  3. Wanderschuhe
  4. Wanderhose evtl. Mit Zip-off
  5. Fleecepullover/Jacke
  6. Sonnenbrille & Kappe
  7. Schlafsack (geeignet für Minusgrad)
  8. Isomatte
  9. Wanderstöcke
  10. Zahnbürste & Pasta
  11. Sonnencreme & Lippenstift mit UV Schutz
  12. Persönliche Medikamenten
  13. Gute Laune
Höhepunkte

Weinregion Kachetien
Halbwüste Dawit Gareja
Abano Pass und Abenteuerliche Fahrt nach Tuschetien
Omalo, Dartlo, Girewi, Kwachiti, Atsunta, Ardoti, Shatili, Muzo.
Unberührte Natur von Kaukasus
Drei Regionen, Tuschetien, Chewsuretien und Pschawi

Reiseprogramm

Tag 1Tbilisi- Höhlenkloster David Garedscha -Telavi

Am Morgen Fahrt durch die Spettenwüste. Während der Fahrt genießen wir die abwechslungsreiche und vielfältige Landschaften: mal Weingärten, mal Pistazien Plantagen, mal Obstbäume und dann plötzlich absolut nichts mehr auf einmal ausser Steppe. Die Strecke liegt malerisch am Rande des kleinen Kaukasus. von wo aus wir einen schönen Blick auf Schneebedeckte Berge haben
Wir besichtigen des Lawra Klosters 6Jh. Hier erblickt man zahlreiche Klausen, die in den gegenüberliegenden Sandstein Bergen getrieben wurden und noch aus der Zeit Dawits stammen sollen.
Dann wandern wir zu den Höhlen des Udabno Klosters (ca.2-3 Stunden) Was für seine Fresken aus dem späten 10. und frühen 11. Jh berühmt ist, in diesem Kloster wurde die georgische Ikonenmalerei revolutioniert.
Nach dem Picknick fahren wir weiter nach Telavi, Hauptort von Kachetien mit typisch georgischen Häusern und dem Palast vom einem der bekanntesten Könige Georgiens Erekle der II.

Übernachtung und Abendessen in Telavi (Gasthaus)
Verpflegung (-/L/A)

Tag 2Abenteurfahrt in den Großen Kaukasus

Heute fahren wir in das kleine, wunderschön gelegene Dorf Dartlo, in den kaukasische Berge. Bevor wir mit unserem Allradfahrzeug die Berge besteigen , besuchen wir auf dem Weg die imposante Kathedrale Alaverdi aus 11 Jh. Sehr eindrucksvoll sind die schneebedeckten Berge des Großen Kaukasus im Hintergrund. Hier befindet sich das Kloster wo die Mönchen wohnen und die Landwirtschaft selber betreiben.
Dann gehts mit der 4×4 Fahrt in die wilde Schlucht des Storti Flusses durch tiefe Wälder und steinige Serpentinen, bald erreichen wir den Baumgrenze und erreichen den höchsten befahrbaren Pass Georgiens. Abano Pass auf 2960 m mit atemberaubendem Blick auf Tuschetien und Kachetien. Weiterfahrt nach Omalo.
Hier besuchen wir kurz den Visitoren Zentrum von Tusheti National Park und genießen wir den orientalischen Kaffee. Danach fahren wir weiter bis nach Dartlo und dort angekommen schlagen wir unsere Zelte auf. Solange unser Koch die leckere Speisen vorbereitet, kann man sich das Dorf anschauen.

Fahrzeit: 5-6 Stunden
Zelt Übernachtung in Dartlo
Verpflegung (F/L/A)

Tag 3Dartlo - Pharsma - Girewi

Wir genießen Frühstück mit herrlichem Blick auf das Alazani Tal. Dann packen wir unsere Sachen und wandern wir in Richtung Atsunta Pass unsere Pferde werden mit unseren Gepäck geladen und dann werden sie uns folgen. Heutiger Tag ist sehr guter Einstieg für unsere anspruchsvolle Trekkingtour. Unterwegs besichtigen wir noch die letzten tuschetischen Dörfer mit ihren alten Türmen, die teilweise zerstört und teilweise gut erhalten sind . In Girewi angekommen melden wir uns beim Grenzübergang an und stellen wir unsere Pässe vor. Die Kontrolle ist für unsere Sicherheit, damit die Soldaten wissen, wer in dieser abgelegenen region unterwegs ist

Übernachtung im Zelt Girewi
Wanderetappe ca. 20 km. (F/L/A)
Höhenunterschied: Aufstieg ca. 300m, Abstieg ca. 150m
Verpflegung : (F/L/A)

Tag 4Girewi - Kwachidi

Nach dem Frühstück verlassen wir das letzte bewohnte Dorf Girewi und wandern wir weiter zum Kwachidi Zeltplatz. Tuschetien ist ein Paradies für die großen Schafherden die hier fast überall zu sehen sind, die werden hier im Frühjahr hochgetrieben und verbringen sie den ganzen Sommer auf den Hängen von Kaukasischen Bergen bis der Erste Schnee kommt. Je nach Jahreszeit, vielleicht werden wir unterwegs die Schäferhütten sehen wo die Schafe nach alter Methode geschoren werden. Der Weg scheint keine Ende zu haben, es geht immer rauf und runter, dann kommen wir zu einem Fluss den wir eventuell barfuß durchgehen müssen wenn der Fluss viel Wasser hat. Die Strecke ist anstrengend aber sehr spektakulär, keine Zivilisation um herum, nur Natur pur. Mit vielen kleinen Pausen kommen wir gut voran. Übernachtung im Zeltcamp an einer Quelle in Kwachidi.

Wanderetappe ca. 16 km.
Wanderung: ca. 7-8 Std.
Höhenunterschied: Aufstieg ca. 750m, Abstieg ca. 400m
Verpflegung : (F/L/A)

Tag 5Kwachidi - Atsuntapass 3.550 m

Nach einem kräftigen Frühstück geht es von unserem Zeltplatz über eine kleine versteckte Brücke auf die anspruchsvollste Tagesetappe der gesamten Reise. Sie führt uns bis zum Atsunta Pass auf 3.550 m Höhe, der die Region Tuschetien von einer anderen Region Chewsuretien trennt. Das sind zwei unterschiedliche Berglandschaften und auch Bergvölker die im Südkaukasus wohnen. Die permanente Invasionen von den Nordkaukasischen Völkern, hat Charakter der Einheimischen sehr geprägt, dadurch sind sie sehr kämpferisch, stolz auf ihre Wurzeln und sehr gastfreundlich.
Nachdem wir am Fluß Alasani angekommen sind, erwartet uns eine Flussüberquerung. Das Wasser ist meistens bis zum Knie und gehen wir lieber mit Seil rüber. Danach kommt die größte Herausforderung auf uns, der Atsunta Pass. Einige Stunden gehts nur bergauf, teilweise nur Schotterweg. Die Landschaft begeistert uns und gibt große Motivation noch höher zu kommen. Wenn wir den Pass erreicht haben genießen wir die Natur von Chewsuretien und dann gehts langsam runter zu unserem Zeltcamp (2800 m) . In der Nacht kann es um die Null Grad sein, und auch darunter.

Übernachtung im Zelt hinter dem Atsunta Pass .
Wanderetappe ca. 15 km.
Wanderung: ca. 7-8 Std.
Höhenunterschied: Aufstieg ca. 1.200m, Abstieg ca. 700m
Verpflegung (F/L/A)

Tag 6 Ardoti - Bergfestung Muzo – Schatili

Nach dem Frühstück mit den schönsten Aussichten geht es weiter nach Ardoti, die ersten 2 Stunden wandern wir ganz angenehm am Hang eines Rhododendron Berges, im Juli blüht hier alles in verschiedenen Farben und macht die traumhafte Gegend noch schöner. Dann kommen wir zum Grenzsoldaten Haus von wo wir eine lange Abstieg ins Tal runter machen werden. Zum Teil anstrengende Abstieg führt uns aus den Höhen das Kaukasus in das Herzland Chewsuretiens .Langsam merken wir dass die Temperaturen schnell steigen und wieder wärmer wird. Ca. Eine Stunde wandern wir die letzte Etappe entlang des forellenreichen Flusses und freuen uns schon auf die Dusche und das Bier heute Abend. Das alte Dorf Ardoti ist schon das erste Zeichen der Zivilisation. Hier werden wir von unserem Fahrer abgeholt nach Schatili gebracht wo wir in einem alten Turm übernachten.

Übernachtung im Gästehaus in Schatili.
Wanderetappe ca. 21 km.
Wanderung: ca. 5-6 Std.
Höhenunterschied: Aufstieg ca. 200m, Abstieg ca. 1.400m
Verpflegung (F/L/A)

Tag 7Schatili – Aragvi Adventure Center

Nachdem wir gut ausgeschlafen und unser Frühstück genossen haben, besichtigen wir die Festungsbauten und Häuser von Schatili. Dann packen wir unser Gepäck in unseren Allradfahrzeugen und machen wir uns auf dem Weg richtung Pschawi. Unsere abenteuerliche Fahrt geht wieder hoch auf Bären Kreuzpass 2680 m Höhe. Im schönen Wetter erblickt man von hier den dritthöchste Berg Kasbek und die Tschauchi Gebirge.
Nach ein wenig Schütteln im Auto kommen wir in „Aragvi Adventure Center” an, ein Erholungsort am Aragvi Fluss. Der Besitzer Soso Mekvevrishvili hat in Deutschland studiert, dann zurückgekehrt und hat hier ein Paradies eingerichtet mit kleinen Cottages und Seilpark. Nach dem Mittagessen hat man viele Möglichkeiten die zeit aktiv zu verbringen, wie z.b. eine Rafting Tour, Fahrradfahren, Volleyball spielen oder einfach am Fluß sitzen und lesen. Die Zeit zu unserer freien Verfügung.

Tagesetappe per Auto ca. 80 km. (4 Stunden)
Übernachtung in Aragvi Center.
Verpflegung (F/M/A)

Tag 8Ankunft in Tbilisi

Der Letzte Tag unserer wunderbarer Reise beendet in Tiflis. Wir fahren beim Zhinwali Stausee vorbei und weiter ein kleines Stück von der bekannten Heerstraße. Auf Wunsch können wir die alte Hauptstadt Mzcheta besichtigen und das Unesco Weltkulturerbe Kreuz Kloster anschauen.
(F/-/-)

Reiseroute

Fotos